Willkommen

Ich bin J. M. Ash, und mit etwas Glück höre ich sogar auf diesen Namen, denn eigentlich ist das nur mein Pseudonym. Da mich also noch nicht sehr viele Menschen so angesprochen haben, stehe ich oft da und blicke etwas irritiert drein, weil ich nicht sicher bin, ob ich damit gemeint war.
Geboren wurde ich in den Achtzigern irgendwo in Sachsen, wo ich bis heute auch lebe - zusammen mit meinem Sohn, unserem Hund und unserer Katze. Mir wurde gesagt, dass ich ein sarkastischer Morgenmuffel bin und erst auf die Menschheit losgelassen werden kann, wenn ich meinen heißgeliebten Kaffee bekommen habe. Es könnte tatsächlich etwas dran sein.
Im Dezember 2017 habe ich den großen Schritt gewagt, meinen Debütroman zu veröffentlichen. Ursprünglich war ich mir nicht sicher, ob das wirklich etwas wird, denn ich will nicht für den Durchschnittsleser schreiben, sondern ausschließlich vom Herzen. Aus diesem Grund bin ich auch als Selfpublisher unterwegs, denn ich möchte meine Geschichten erzählen und nicht die der anderen.

 

Ich würde meine Geschichten in die Spalte der Liebesromane schieben. Gespickt mit ein bisschen Erotik kann sogar der junggebliebene Erwachsene sie lesen. Die Leben der Protas sind meist sehr echt, denn Märchen erzählen liegt mir nicht. Unsere Herzen sind hinterhältige und brutale Dinger, die uns weiß Gott oft genug in den Wahnsinn treiben. Wieso also nicht bei der Wahrheit bleiben? Blumen kann jeder Drumherum binden. Ich möchte Geschichten erzählen, die man selbst vielleicht schon mal erlebt hat - oder so ähnlich empfunden hat. Manchmal kann es ganz einfach sein und dann wieder unglaublich schwer und verzwickt. Ich bin mir dessen bewusst, dass nicht jeder realitätsnahe Storys mag. Viele lesen, um dem Alltag zu entfliehen. Doch ich denke, dass man das auch mit solchen Geschichten tun kann, wie ich sie schreibe.